Archiv

Gedanken auf Nachtschicht

Es ist Dienstag der 28.7. morgens um 1 Uhr und ich sitze auf der Arbeit, habe gerade ein bisschen Zeit über Gott und die Welt nachzudenken. Draussen ist es wohl ziemlich kühl und irgendwo über den Wolken leuchten die Sterne und funkeln in der einsamkeit der nacht herum. Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl die NAcht zum Tag zu machen und ein bisschen gegen seinen eigenen Körper zu kämpfen um nicht einzuschlafen. Und wofür das ganze nur damit man ein bisschen Stahl produziert. Ok ein bisschen Stahl ist zuviel gesagt, dass werden heute wieder um die 400 tonnen sein die wir durch die Anlage jagen. Aber wofür mache ich das, nur um des lieben Geldes willen? ICh vermute schon, zumindest zurzeit. Es wäre schon besser wenn ein weiterer Sinn dahinter stecken würde, aber das tut es nicht. Ich tue es nur um ein angenehmes Privatleben zu haben. Und das geht besser mit Geld. Aber einen weiteren Sinn hat das arbeiten doch, ich kann mich körperlich austoben und muss es nicht an wen auslassen. Aber warum mache ich mir da Nachts drüber einen Kopf, na gut ist wohl ein Mittel um die Müdigkeit zu unterdrücken. Irgendwie hat es doch was cooles, diese Halle zu erleben mitten in der NAcht. Wenn man diese Halle jetzt verlassen würde, würde ich die Nacht erleben wie es ganz Duisburg kaum Möglich ist. Hinter mir wäre der RAdau der Anlage und vor mir läge Thyssen und es ist beleuchtet, damit die Leute arbeiten können. Duisburg ist Nachts normalerweise tot, es ist kaum was los aber hier gibt es keinen Unterschied. Man merkt nur das NAcht ist an der Helligkeit und dem Gemütszustand der Menschen, sie sind lockerer drauf und sind albern. Es gibt keinen Druck NAchts, der dir Tagsüber eingebläut wird, von vorgesetzten die dich überwachen und kontrollieren ob du jede Kleinigkeit richtig machst. Nachts arbeitet man frei. Ich glaube ich bin verliebt in die Nacht. Oder nur in die Nachtschicht ich kann es nicht wirklich einsortieren. Aber das ist ja egal. Ich mag es Nachts wach zu sein und zu schauen wie man sich verhält. Tagsüber ist man das ja gewohnt, wie das Leben läuft. Und jeder ist auf den Tag fixiert. Keiner käm auf die Idee, mal ein Treffen mitten in der Nacht zu veranstalten um irgendwas zu planen oder so. Das läuft alles am Tag ab. Das ganze Leben ist auf den Tag konzipiert also auf den hellen teil der 24 Stunden. Zum Glück muss man sagen, weil dann hätte könnte ich das nicht erleben wie es ist, jetzt die Nacht zu haben. es ist mir schon häufiger bewusst geworden, dass mich die Nacht fasziniert. Aber jetzt in diesem Moment besonders. Beispielsweise fällt mir da dieses Bild ein das in meinem Kopf rumspuckt aus Australien. Wir sind im Regenwald Camp. Drin im Haus werden Buschtänze getanzt und ich stehe mit ein paar wenigen draussen und schauen uns diesen Mega reisen Sternenhimmel an mit ca 1.000.000.000 Sternen. Es ist was besonderes diese Nacht. Oder aber beim Firmwochenende 2007. Mein erstes Jahr als Katechet. Die Nacht der Sternschnuppen. Wir lagen vor der Burg Gemen und schauten in den Himmel und sahen ca. 7 Sternschnuppen und jeder stand für jeden von uns für einen ganz besonderen Wunsch. Sowas passiert nur Nachts. Nachts ist die Möglichkeit mal nicht die Hektik vom Tag zu spüren, sondern die entspannte Seite der Welt. Ich glaube ich erkunde mal die Welt Nachts, das ist viel entspannter und nicht so anstrengend wie es am Tag ist.



Diese gedanken sind jetzt ca. 1 Woche alt und spukten noch in meinem Kopf herum und wollten freigelassen werden. Heraus in die viel zu hektische Welt. Mal gucken wann ich das nächste Mal schreibe. Vermutlich nach dem Tubertal Festival aber das ist kein Versprechen. Sondern nur eine Vermutung.


Also man riecht sich später

Gruß Biese

1 Kommentar 3.8.09 19:40, kommentieren



Aufsehenerregende höchste Leuchtkraft

Ich bin zurück ausm TAubertal und ich muss sagen, das war tierisch geil. Habe viel erlebt und komme garnicht hinterher mit dem verarbeiten.
Bin gerade hin und hergerissen ob ich jetzt einen langen Bericht schreiben soll oder es lassen soll. ICh glaube ich lasse es. Ist mir jetzt zuviel Arbeit. Habe Kopfschmerzen und werde mich gleich ins Bett chillen. ICh habe jetzt für mich beschlossen nicht zum Area 4 zu fahren. Erstens aus Kostengründen und zweitens dafür ist keine Kraft da. So ein Festival zieht ziemlich an der Kraft.
Was gibt es sonst neues? MMmmh relativ wenig. Oder sagen wir es so es gibt nur Sachen die ich nicht ins Internet stellen möchte, wer weiß wer das liest. Darum lass ich es.

ICh weiß gerade nicht was ich schreiben soll, ausser ich habe gerade voll bock auf den ÖKT. Und das bei so einem Wetter(Draussen schüttet es)



Gruß Biese

1 Kommentar 12.8.09 17:12, kommentieren

Wenn die Music nicht so laut wär, wär sie auch nur halb so schön

Wenn man viele Kurze Blogeinträge schreibt, dann ist es doch fast schon besser als wenn man einen langen schreibt oder??
ICh schreibe jetzt mal die Dinge die mich beschäftigen. Es sind genau 4 Dinge drei scheiß dinge und eine wunderschöne.


1. Scheiß Ding:

Ich schreibe diesen eintrag jetzt schon zum 2. Mal da ich es geschafft habe, den zu löschen bevor er fertig war.


2. Scheiß Ding:

Mein Chef will von mir wissen ob ich jetzt die nächsten Jahre bei Thyssen bleibe oder ob ich studieren gehe. ICh will nicht mein leben lang das tun was ich jetzt tue aber. ICh will das nicht jetzt entscheiden darum ist das gerade schwierig für. Habe nur bis anfang september zeit mich zu entscheiden.

3. Scheiß Ding:

Meine Ex. Die ist auf einem sehr niedrigem Niveau angekommen, nämlich sie hat bei ICQ einen falschen Account erstellt um mich auszuhorchen oder mehrere, ich weiß nicht. Egal seit ca. 3 Monaten habe ich mit einer Saskia Blume (sassi) geschrieben und seit drei wochen weiß ich das da niemand anderes als meine ex hinter steckt. Wenn sie mich das nächste mal anschreibt werde ich die Konversation mit der abbrechen indem ich die Wahrheit sage und offenbare, dass ich es weiß. Auf so einem Niveau will ich nicht bleiben und die scheiße mitspielen. Und für diesen Schritt der offenbarung gibt es einen weiteren Grund.


Einziges Wunderbare:

ich bin nicht mehr Single. Seit dem 15.8. habe ich eine Freundin und bin im Moment sowas von Happy. Was seit einiger Zeit und vermutbar war ist zugetroffen ich bin mit Svenja zusammen.



Und hier steht jetzt nochmal der Grund für den Titel des Eintrags. Mein Lieblingslied zur zeit.



So und zum Schluss.

Gruß und Kuss Biese


PS: An meine Ex, falls du das Lesen solltest: Leck mich am Arsch

1 Kommentar 18.8.09 22:25, kommentieren

Der Blog erstrahlt in neuem Glanz

Aber das ist auch das einzige erstrahlt.

Wenn plötzlich etwas passiert, was keiner erklären kann, dann steht man doch ziemlich ratlos da. Und man wird schlagartig aus seiner Traumwelt auf den Boden der Realität geschleudert.










PS: Wie es aussieht darf ich mich ungefähr nächstes Jahr Student schimpfen

1 Kommentar 25.8.09 15:21, kommentieren

1 Kommentar 26.8.09 20:00, kommentieren