Archiv

Ein Schock kann einen Blog wieder zum Leben erwecken

Ja dieser Blog lebt wieder (mal schauen wie lange), und das nur weil sich heute morgen um kurz nach neun meine Welt verändert hat, genauer gesagt sie ist zusammen gebrochen. Ich bin wieder Single, ein scheiß Single. Nicht schon wieder. Und das nach den fast 8 monaten (die geilste Zeit meines Lebens) und jetzt soll es vorbei sein einfach so ohne Knall ohne alles. Man das will ich nicht, ich will zurück zu meiner Daniela. Ich liebe sie doch noch aber man kann es nicht erzwingen und das werde ich auch nicht tun, ich will nicht kämpfen, ich will sie nicht bedrängen, ich will einfach das es weitergeht, die schönste Zeit meines Lebens ist vorbei und was ist jetzt??? ICh weiß es nicht, ich bin orientierungslos und verloren und fühle mich wie nach einer massenschlägerei. Ich habe keine Ahnung warum es vorbei ist, einfach weil sie nicht mehr verliebt ist, aber warum??? ich habe mein bestes getan und ich würde alles tun um es wieder gut zu machen. Mensch kann nicht einfach jemand aus der Ecke springen und rufen April, April. Dann wäre dieser Alptraum vorbei, einfach vorbei aber, es wird keiner kommen.

PS: Liebe Daniela, ich liebe dich immer noch und ich werde dich nicht bedrängen, denke noch einmal drüber nach ob es nicht vielleicht doch noch in irgendeiner Art Hoffnung gibt.


Gruß Biese

2 Kommentare 24.2.09 10:50, kommentieren



Es geht wieder aufwärts (hoffe ich zumindest)

Langsam gehts mir gut, von Tag zu tag tut das immer weniger weh, man darf nur nicht dran denken. Weil dann kommts wieder hoch, aber die Arbeit lenkt mich ab und die Sachen die ich sonst noch zu tun habe. Aber was mir den größten Aufschwung gebracht hat, dass waren meine Freunde die sich sofort gemeldet haben und mich aufheitern wollten. Das ist doch was schönes ein Gefühl nicht allein zu sein. Und was mir noch Kraft gibt ist Musik ich höre viel Musik besonders ein Lied was mir total aus der Seele spricht.

Farin Urlaub- Niemals

Ich wünsch mir, dass ich dich vergessen kann.
Ich würd dich gerne einfach ignorieren.
Ich bin mir sicher, irgendwann,
wird das auch einfach über Nacht passieren.
Bis dahin wird einige Zeit vergehn.
Bis dahin muss ich noch geduldig warten.
Ich werd versuchen, dich nicht anzusehen,
weil meine Blicke mich verraten.

Doch mir ist klar, dass da niemals etwas sein wird,
(dass da niemals etwas sein wird)
weil da niemals etwas war.

Vielleicht liegt's daran, dass ich zu oft allein war,
als ich klein war?
Oder dass mein Vater gemein war?
Nein, das soll keine Verteidigung sein.
Ich wüsst nur selber gern, woran es eigentlich liegt,
dass ich auf Wolken geh, wenn ich dich seh.
Mein Kopf ist jwd und es tut mir weh,
dass du nicht weißt, wie es in mir aussieht.

Ich lege dir mein Herz zu Füßen,
was soll ich noch damit?
Bitte tritt es nicht kaputt,
es litt bereits genug

Mir ist klar, dass da niemals etwas sein wird,
(dass da niemals etwas sein wird)
weil da niemals etwas war.

Du sagst, du willst nichts von mir.
Ich träume trotzdem von dir.
Was ich nicht habe, kann ich auch nicht verlieren.
Du sagst, es hat keinen Sinn,
wenn wir zwei etwas beginnen.
Zu spät, denn ich steck mittendrin.

Die Zeit vergeht langsam, es vergeht kein Tag,
an dem ich nicht an dich denke,
mit jedem Herzschlag.
Es vergeht kein Tag, es vergeht keine Stunde.
Ich denk jetzt an dich, jetzt, in dieser Sekunde.
Und immer und ständig bei Tag und bei Nacht.
Was ist bloß mit mir los?
Was hast du mit mir gemacht?

Mir ist klar, dass da niemals etwas sein wird,
(dass da niemals etwas sein wird)
weil da niemals etwas war.

1 Kommentar 26.2.09 16:59, kommentieren